Entschlackung

In vielen Naturheilverfahren und auch in der Ayurveda kommen den Schlacken eine besondere Bedeutung zu. In der TCM spricht man von der Ausleitung von Feuchtigkeit oder Hitze. Wir werden in der heutigen Zeit von vielen chemischen oder unnatürlichen Substanzen regelrecht bombardiert. In der Nahrung, der Luft, im Wasser oder durch Hautcremes und Shampoos. Die Organe können manchmal die Menge nicht mehr umwandeln und entfernen. Dann kommt es zur Ablagerung in Bindegewebe oder Fettgewebe. Leber, Niere und Lymphe sind normalerweise zusammen mit Darm, Blase und der Haut dafür zuständig. Es gibt verschiedene Methoden und Hilfmittel, wie z.B. Fasten oder Intervallfasten. Es gibt besondere Leberreinigungen oder sehr gute Nahrungsmittel, Gewürze und Nahrungsergänzungen, die dabei unterstützend wirken.

Sauerkraut, am besten frisches nicht pasteurisiertes aus dem Bioladen

Die Share Aprikose oder Pomelozzini: das sind 30 Monate lang fermentierte Früchte, voller Probiotischer Bakterien, die unser Mikrobiom stärken.

Pippali (Langer Pfeffer), ein im Ayurveda bekanntes scharfe Gewürz, welches Schlacken abbaut. Es ist auch in der Gewürzmischung Trikatu enthalten. Diese gibt es als Kapseln und Pulver (Churna). Da es sehr scharf ist, kann man das Pulver meist nicht einfach zu sich nehmen. Es empfiehlt sich, es mit warmen Wasser und etwas Honig zu mischen.  Triphala ist eine weitere ayurvedische Mischung, die man am besten Abends zu sich nehmen sollte.

Weitere Produkte führen wir unten auf.

Alle Produkte für die Entschlackung

1 von 12